Home Development Was erwartet uns im Dezember Release von ArcGIS Online?

Was erwartet uns im Dezember Release von ArcGIS Online?

by Jörg Moosmeier

Der Dezember bringt in ArcGIS Online einige wichtige Änderungen: Die Kommunikation ist nur noch über HTTPS möglich, viele alte Templates für Webanwendungen verschwinden und werden durch moderne ersetzt. 

In der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember planen wir, ArcGIS Online zu aktualisieren. Dieses Update wird neue Funktionen enthalten, die Sicherheitsrichtlinien verbessern. Darunter die Durchsetzung von HTTPS, das Unterstützungsende für Internet Explorer 11 und Microsoft Edge Legacy, sowie die Zugriffsverwaltung einer Organisation auf Anwendungen. Es werden zusätzlich neue Diagramme zur Überwachung der Data Store-Nutzung eingeführt sowie neue Templates, die auf API for JavaScript 4.x basieren.

Nur noch HTTPS

ArcGIS Online wird nach dem Update nur noch die Verwendung von HTTPS unterstützen. Diese Änderung wurde in diesem Jahr immer wieder kommuniziert. Durch die Aktualisierung im Dezember wird diese Richtlinie in ganz ArcGIS Online umgesetzt.
Die Durchsetzung von HTTPS stellt sicher, dass alle Daten verschlüsselt werden, die Vertraulichkeit verbessert wird und sensible Daten sicher sind. Weitere Informationen darüber, wie Sie sich auf diese Änderung und ihre möglichen Auswirkungen vorbereiten, können Sie in diesem Blog-Beitrag und in diesem Support-Artikel nachlesen.

Ende der Unterstützung für Internet Explorer 11 und Edge Legacy

Im Einklang mit Microsoft´s offizieller Abkündigung von Internet Explorer 11 und Edge Legacy, wird die Unterstützung von Internet Explorer 11 und Edge Legacy mit ArcGIS Online ebenfalls abgekündigt. Details dazu können Sie in diesem Blog-Beitrag nachlesen.
Mit dem Dezember-Update von ArcGIS Online ist es Kunden nicht mehr möglich, Unterstützung bei Problemen im Zusammenhang mit Internet Explorer 11 oder Microsoft Edge Legacy zu erhalten. Verwenden Sie deshalb zukünftig die neueste Version von Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge, um Probleme zu vermeiden.

Ab dem neuen Release erhalten alle Benutzer, die IE11 oder Edge Legacy zum Anzeigen von ArcGIS Online-Anwendungen oder der Website verwenden, eine Informationsmeldung, die auf die Verwendung eines nicht unterstützten Browsers hinweist.

Zugangsverwaltung zu Anwendungen

Damit Organisationen die Richtlinien wie FedRAMP einhalten können und mehr Kontrolle darüber haben, welche Anwendungen die Mitglieder ihrer Organisation nutzen können, haben Administratoren die Möglichkeit, den Zugriff auf die enthaltenen Esri-Anwendungen zu blockieren. Administratoren können sich dafür entscheiden, Anwendungen zu blockieren, die in allen Benutzertypen enthalten sind und nicht über Lizenzen, Einstellungen oder Privilegien gesteuert werden können.

Asia Pacific Region für Geodaten

Die asiatisch-pazifische Region wird als Option für alle neuen ArcGIS Online-Abonnements eingeführt. Diese Region wird zusätzlich zu den bestehenden Regionen USA und Europa einen neuen Standort für das Hosting von Daten bieten. In diesem Blog-Beitrag können Sie mehr zu regionalem Datenhosting lesen.

Neue Charts für die Nutzung von Feature Data Stores

Ein neues Diagramm, das Administratoren über die Registerkarte Organisation zur Verfügung steht, bietet einen besseren Einblick in den Feature-Datenspeicher, der die gehosteten Feature-Layer bereitstellt. Alle Administratoren werden in der Lage sein, die aktuelle Nutzung des zugewiesenen Speichers zu sehen.
Für Organisationen, die ein Premium Feature Data Store-Abonnement erworben haben, wird ein neues Diagramm verfügbar sein, welches die Auslastung der Ressourcen im Laufe der Zeit anzeigt.

Neue und verbesserte Templates für Webanwendungen

ArcGIS Online stellt eine Reihe von Templates für die schnelle, Wizard-unterstützte Bereitstellung von Webanwendungen zur Verfügung. Einige Templates werden ab dem Dezember Release nicht mehr angeboten und durch bessere Alternativen ersetzt. Bereits konfigurierte Anwendungen werden weiterhin funktionieren. Einen Überblick alter Templates und deren Alternativen gibt es in diesem Blog-Beitrag.

Neuerungen im Scene Viewer

Der Scene Viewer bringt neue intuitive Navigationsmethoden für Elemente im Untergrund oder für die Navigation aus einer First-Person-Perspektive. Zudem wurden die Methoden für die Darstellung von sich überlappenden transparenten Bereichen verbessert.
Wenn die Szene BIM Layer enthält, können in der Szene einzelne Features anhand von Attributen gesucht werden.
Höhenprofile können jetzt direkt interaktiv im Scene Viewer erstellt und erkundet werden.

Feature Layer und Feature Layer-Sichten

Bei Feature Layern kann die Editierbarkeit von einzelnen Attributen festgelegt werden. Wenn für eine Feature Layer eine Sicht erstellt wird, kann für einzelne Attribute der Name, die Beschreibung oder die Editierbarkeit geändert werden, ohne Auswirkungen auf den Ursprungs Layer.

Das war nun ein Ausblick auf die wichtigsten Neuerungen im Dezember-Release. Sehen Sie uns nach, falls es noch zu kleinen Änderungen an den angekündigten Neuerungen gibt.

You may also like